Adler Hotel Münster - Business Hotel und Tagung Muenster - Aussenansicht

Münster ist um ein weiteres Hotel reicher

Im Frühjahr sei die Situation kritisch gewesen, gibt Hamayon Safi unumwunden zu. „Ich hatte die Sorge, dass es zu einem langen Stillstand kommt“, sagt der münsterische Geschäftsmann. Das neuartige Coronavirus drohte die Baustelle seines im Bau befindlichen Hotels am Johann-Krane-Weg gegenüber der Eishalle lahmzulegen.

Jetzt, einige Monate und verschiedene Material-Engpässe später, steht dem 43-Jährigen die Vorfreude ins Gesicht geschrieben. Denn am 15. September wird das Hotel Adler – benannt nach Safis früherem Fußballverein Adler Buldern – die ersten Gäste empfangen. Sechs Millionen Euro hat der Vater von drei Kindern in das Projekt investiert, wie er sagt.

Fünf Jahre nach dem ersten Entwurf hat sich der Unternehmer, der seit mehr als 20 Jahren in Münster lebt und sich inzwischen begeistert in der Kommunalpolitik engagiert, seinen Traum erfüllt. „100-prozentige Barrierefreiheit“, verspricht Safi in seinem Hotel und hat sich für das Zertifikat „Reisen für alle“ auf den Prüfstand stellen lassen. „Ich bin froh, dass es genau das geworden ist, was wir geplant haben.“

Der sechsgeschossige Bau des neuen Vier-Serne-Hotels, das Safi zusammen mit Frau und Tochter als Familienbetrieb führen will – später sollen auch seine Söhne einsteigen –, bietet 100 Betten in 50 geräumigen Zimmern, die zwischen 32 und 60 Quadratmeter groß sind. Jede Etage verfügt über ein eigenes Farbkonzept, das sich in seiner Vielfalt an den Stühlen im Eingangsbereich des Erdgeschosses widerspiegelt. Dort befindet sich auch eine Whiskey-Lounge. Zwei Konferenzräume, ein Wellness-Bereich, und als i-Tüpfelchen eine 320 Quadratmeter große Dachterrasse mit Anschluss an das Restaurant gehören ebenfalls zum Haus.

Als Stammpublikum hat Safi nach eigenem Bekunden ältere Gäste im Blick, die in seinem Hotel bequem mit Rollator unterwegs sein sollen und Wert auf Komfort legen. Außerdem zielt er auf Geschäftsreisende sowie Gäste von Hochschulen und Unternehmen rund um den benachbarten Technologiepark ab. Für diesen Kreis habe er eigens große Schreibtische für jedes Zimmer anfertigen lassen.

Das 2400 Quadratmeter große Grundstück unweit der Steinfurter Straße hatte Safi im Frühjahr 2017 von der Wirtschaftsförderung gekauft. Der erste Spatenstich erfolgte Anfang vergangenen Jahres. Aktuell erledigen Handwerker in dem Gebäude die letzten Arbeiten. Und Safi muss schmunzeln, wenn er an die schwierigen Corona-Zeiten in der Endphase des Projekts zurückdenkt: Um sich abzulenken, habe er da auf der Baustelle selbst mit Hand angelegt.

           
Scroll to Top